Grüne Jugend: Flüchtlinge nicht im Regen stehenlassen!

Die Grüne Jugend Hersfeld-Rotenburg kritisiert das Vorgehen der Berliner Polizei am Pariser Platz scharf. Dort waren Flüchtlinge aus dem Iran in den Hungerstreik getreten, um gegen die Residenzpflicht und für ein verändertes Asylrecht zu demonstrieren. „Die Zustände im Protestcamp sind jedoch katastrophal und nicht hinnehmbar. Schlafsäcke und Decken werden von der Polizei einkassiert, DemonstrantInnen gewaltsam ‘entfernt’ und verspottet. Dieses Verhalten kann nicht mehr mit der Sicherung von Recht und Ordnung verteidigt werden. Es ist reine Schikane und stellt einen groben Verstoß gegen die Menschenwürde dar“ so Vanessa Kleinwächter, Mitglied der Grünen Jugend Hersfeld-Rotenburg. Die Grüne Jugend lehnt eine solche Behandlung der Flüchtlinge strikt ab und solidarisiert sich mit den DemonstrantInnen vor Ort. Zudem ruft sie dazu auf, die Protestcamps sowohl in Berlin als auch in unserem eigenen Bundesland, in Frankfurt, zu unterstützen. Dies ist durch Bereitstellung von Lebensmitteln und Wärmkissen, aber auch durch einfache Präsenz möglich.

Kommentieren

Themen
Nächste Termine
Soziale Netzwerke
Unbenanntes Dokument facebook twitter