Archiv für die Kategorie „Presse“

PM des Bundesvorstandes: Deutschlands Verantwortung im Syrien-Konflikt

9544287109_cfbe8481eb_oZur am Samstagmittag von Deutschland unterzeichneten St. Petersburger Erklärung im Syrien-Konflikt und Schwedens Asylpolitik erklären Ska Keller, Europaabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen und der GRÜNE JUGEND Bundesvorstand:

„Die geplante Intervention der USA in Syrien ist völkerrechtlich in keiner Weise legitimiert. Eine militärische Intervention auf Grundlade der so genannten Schutzverantwortung der Vereinten Nationen, “Responsibility to Protect”, darf ausnahmslos nur unter Legitimation einer gemeinsamen Erklärung der Vereinten Nationen stattfinden. Vielmehr müssten jetzt gemeinsame Maßnahmen getroffen werden, Syrien politisch unter Druck zu setzen. Das Assad-Regime muss friedlich beendet und eine

zukunftsfähige Strategie, für ein Syrien nach dem Assad-Regime, mit den syrischen Oppositionellen entworfen werden. Viel wichtiger als alle Diskussionen über militärisches Eingreifen ist jedoch eine gemeinsame Antwort der Staaten zu Maßnahmen humanitärer Hilfe und einer gemeinsamen Flüchtlingsaufnahme.

Es muss schnell gehandelt und den Menschen vor Ort geholfen werden. Wir fordern, allen Menschen, die fliehen, politisches Asyl zu gewähren und diese umfangreich zu betreuen. Deutschland und andere EU-Länder müssen sich daher ein Beispiel an Schweden nehmen, das zur Zeit vorbildlich solidarisch auf Zeiten von Krisen reagiert.

Als erstes europäisches Land hat Schweden beschlossen, allen syrischen Flüchtlingen Asyl zu gewähren. Juristisch wird ihnen eine „permanente Aufenthaltserlaubnis“ angeboten, die ihnen selbst einen unbegrenzten Aufenthalt ermöglicht und auch den Weg zum Familiennachzug für Angehörige öffnet. Bundesinnenminister Friedrich dagegen liegt bisher in dieser globalen Verantwortung weit zurück. Deutschland hatte sich im März diesen Jahres dazu entschlossen, maximal 5.000 syrischen Flüchtlingen eine befristete Aufenthaltsgenehmigung für zwei Jahre zu erteilen. Wir stellen uns gegen diese nationale Abschottungspolitik und fordern die Bundesregierung dazu auf, sich ein Beispiel an dem schwedischen Modell zu nehmen und damit ihrer globalen Verantwortung endlich gerecht zu werden.”

 

Foto: Beatrice Dillies. Es besteht keine Verbindung zwischen der Fotografin und der Grünen Jugend.

Grüne Jugend: Flüchtlinge nicht im Regen stehenlassen!

Die Grüne Jugend Hersfeld-Rotenburg kritisiert das Vorgehen der Berliner Polizei am Pariser Platz scharf. Dort waren Flüchtlinge aus dem Iran in den Hungerstreik getreten, um gegen die Residenzpflicht und für ein verändertes Asylrecht zu demonstrieren. „Die Zustände im Protestcamp sind jedoch katastrophal und nicht hinnehmbar. Schlafsäcke und Decken werden von der Polizei einkassiert, DemonstrantInnen gewaltsam ‘entfernt’ und verspottet. Dieses Verhalten kann nicht mehr mit der Sicherung von Recht und Ordnung verteidigt werden. Es ist reine Schikane und stellt einen groben Verstoß gegen die Menschenwürde dar“ so Vanessa Kleinwächter, Mitglied der Grünen Jugend Hersfeld-Rotenburg. Die Grüne Jugend lehnt eine solche Behandlung der Flüchtlinge strikt ab und solidarisiert sich mit den DemonstrantInnen vor Ort. Zudem ruft sie dazu auf, die Protestcamps sowohl in Berlin als auch in unserem eigenen Bundesland, in Frankfurt, zu unterstützen. Dies ist durch Bereitstellung von Lebensmitteln und Wärmkissen, aber auch durch einfache Präsenz möglich.

Grüne Jugend lädt ein zum Frühstück mit Nicole Maisch

 

Die Grüne Jugend Hersfeld-Rotenburg lädt alle Interessierten herzlich ein, bei einem leckeren Frühstück mit der Bundestagsabgeordneten Nicole Maisch ins Gespräch zu kommen und sich über die Arbeit der Grünen Jugend Hersfeld-Rotenburg zu informieren.

Wann? Samstag, den 1. September ab 10:00 Uhr

Wo? Grüne Geschäftsstelle in Bad Hersfeld (Kettengässchen 1)

Grüne Jugend und DGB-Jugend rocken gemeinsam in den Mai

Mit über 100 Gästen war der erste „Rock in den Mai“ am Montag im Buchcafé Bad Hersfeld ein voller Erfolg. Die DGB-Jugend und die Grüne Jugend hatten gemeinsam zu dem Konzert mit drei Bands eingeladen. Dabei standen zwar der Spaß und die Musik im Vordergrund, nebenbei konnte sich jeder über der Arbeit der Jugendorganisationen informieren. Die Schülerband „Blackout“ machte den Anfang und unterhielt das Publikum mit rockiger Musik und lockeren Sprüchen. Stay Strong, ebenfalls aus Bad Hersfeld, schlug wesentlich härtere Klänge an und heizte dem Publikum mit Hardcore ordentlich ein. Zum Höhepunkt des Abends spielten SPIT aus Kassel, die mittlerweile überregional in Nordhessen bekannt sind und auch auf dem Open Flair Festival in Eschwege spielen. In den Umbaupausen erzählten Mitglieder der beiden Jugendorganisationen was vor Ort angeboten wird und für was sie sich engagieren.

„Trotz, dass der Spaß und die Musik im Vordergrund stand, nutzten viele Anwesende die Möglichkeit sich über die Grüne Jugend und die DGB-Jugend zu informieren. Damit war die Veranstaltung ein voller Erfolg“ resümieren André Schönewolf von der DGB-Jugend und Kaya Kinkel von der Grünen Jugend Hessen.

Grüne Jugend und DGB-Jugend laden ein zum “Rock in den Mai

Die Grüne Jugend und die DGB-Jugend rocken in den Mai.

Im Bad Hersfelder Buchcafé findet am Montag, 30. April, ab 19.30 ein „Rock in den Mai“-Konzert statt, bei dem drei nordhessische Bands den Monat rockig einläuten. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Für gute Stimmung sorgen dabei die Band „Spit“ aus Kassel, „Blackout“ aus Bad Hersfeld sowie „Stay Strong“ aus Heringen.

Wichtiger Tag

„Der 1. Mai als Tag der Arbeit ist für die Gewerkschaftsjugend das wohl wichtigste Datum des Jahres. Aus diesem Grund wollen wir mit den Jugendlichen in diesen Tag hinein feiern und das bei bester Musik“, sagt André Schönewolf, Jugendbildungsreferent beim DGB-Nordhessen. Die Mischung aus Rock, Pop und Hardcore/Metal verspreche ein gelungenes Konzert. Höhepunkt soll dabei die Band „Spit“ sein, die in diesem Jahr auch beim Eschweger Festival „Open Flair“ spielen wird. „Mit dem Buchcafé als Veranstaltungsort ist zudem ein toller Rahmen zum Feiern, Tanzen und Austauschen gegeben“, so Kaya Kinkel, Landesvorsitzende der Grünen Jugend Hessen.

Es gibt auch Informationen

Neben den Bandauftritten werde auch für Informationen von Seiten der beiden Veranstalter gesorgt sein: Im Vordergrund sollen allerdings der Spaß und die Musik stehen.

Grüne Jugend und DGB-Jugend gegen Preiserhöhung beim NVV

Am Samstag, den 19.11., protestierte die Grüne Jugend Hersfeld-Rotenburg gemeinsam mit der DGB-Jugend Nordhessen in der Fußgängerzone von Bad Hersfeld gegen die Fahrpreiserhöhung im öffentlichen Nahverkehr.

Ein ausführlicher Beitrag mit Fotos und einem Video findet ihr  Osthessen-News und auch die HNA hat einen schönen Bericht geschrieben:

 

Gemeinsame Aktion gegen die Preiserhöhung des NVVs

Liebe Freundinnen und Freunde,

der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) plant im Dezember eine Erhöhung der Fahrpreise für den öffentlichen Personennahverkehr um 2,4 Prozent.

Anlässlich dieser Preiserhöhung möchte die Grüne Jugend Hersfeld- Rotenburg in Zusammenarbeit mit der DGB- Jugend Nordhessen am Samstag, den 19. November auf die Folgen dessen für Schüler und Auszubildende, die Attraktivität unserer Region, den demographischen Wandel, sowie für die Umwelt aufmerksam machen.

Stattfinden wird die Aktion von 10 bis 14 Uhr vor der City – Galerie in Bad Hersfeld.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Heute Abend: Kreismitgliederversammlung!

Liebe Freundinnen und Freunde,

 

hiermit laden wir euch ganz herzlich zu unserer nächsten Kreismitgliederversammlung am

Dienstag, den 1. November

Ab 19.30 in der Kreisgeschäftsstelle

in Bad Hersfeld ein.

 

Tagesordnung:

  1. Gemeinsame Aktion mit dem DGB
  2. Weitere Veranstaltungen und Aktionen
  3. Bericht aus dem Kreistag und der Grünen Jugend Hessen
  4. Termine und Sonstiges

 

Wir freuen uns auf möglichst viele von euch!!

 

Übrigens, wer noch nicht dabei ist: Wir haben in facebook eine Gruppe „Grüne Jugend Hersfeld Rotenburg“ erstellt – bitte alle beitreten und immer schön fleißig posten! ;-)

Grüne Jugend HEF-ROF kickt für gute Arbeit

von links: Lorenz, Thilo, Marc, Inga, André, Moritz, Markus, Anna, Jana und Franzi

Die GJ Hef-Rof beteiligte sich am vergangenen Samstag, dem 20. August am Fußballturnier „Kicken für gute Arbeit“ des DGB in Heimboldshausen.

Ein erfolgreicher Ausgang des Turniers war zunächst jedoch arg gefährdet, denn die ursprünglich eingeplanten Mitspieler vom Stadtjugendring Bad Hersfeld fanden den Weg zum Sportplatz auf Grund organisatorischer Probleme an diesem Tag leider nicht. Glücklicherweise war die DGB-Jugend über ein paar zusätzliche Fußballer und Fußballerinnen froh, sodass wir gemeinsam als spontane Spiel- gemeinschaft ins Turnier starteten. Nachdem die Vorrunde in einem Feld aus 6 Mannschaften überstanden wurde, konnten sich Gewerkschafts- und Grüne Jugend im Halbfinale im Elfmeterschießen gegen die Obersuhler Ortsgruppe der IG BCE durchsetzen. Im Finale musste man sich schließlich den ehrgeizigen Azubis der Firma Frimo aus Sontra geschlagen geben, sodass am Ende ein hervorragender zweiter Platz zu verbuchen war. Dieser durfte nach der Siegerehrung mit Sektdusche und Ehrenrunde in Stadionmanier natürlich auch ordentlich gefeiert werden. So erlebten wir einen sportlichen und spaßigen Tag mit vielen netten, jungen engagierten Menschen und werden im nächsten Jahr gern wieder für gute Arbeit in unserem Kreis dabei sein.

 

PM der GJH: Giessen bleibt bunt!

Für den 16. Juli ruft das Bündnis „Giessen bleibt bunt – Gemeinsam gegen Nazis“ zu einem friedlichen Fest in der Innenstadt von Giessen auf, um gegen eine geplante NPD- Demonstration zu protestieren. „Die Protestform, wie sie das Bündnis plant, setzt auf Info-Stände, kulturelle Beiträge und verschiedene Aktionsformen, die wir als Grüne Jugend Hessen gerne unterstützen und begleiten werden“, so Sandra Knorr für den Landesvorstand der Grünen Jugend Hessen. Mit friedlichen Protesten und Aktionen will man darauf aufmerksam machen, dass in unserer Gesellschaft kein Platz für Nazis ist. Die Grüne Jugend Hessen selbst beteiligt sich ebenfalls an dem Bündnis und dem Fest. „Wir haben gemeinsam mit der Partei Bündnis 90/Die Grünen einen Stand an den „Drei Schwätzern“ im Seltersweg. Wir wollen mit Flyern die Leute über den Rechtsextremismus aufklären. Wer Interesse hat oder uns helfen will, kann gerne ab 11 Uhr an unserem Stand vorbei kommen“, so Malte Eiff, Sprecher der Grünen Jugend Giessen.

Nicht nur Giessen, sondern ganz Hessen soll bunt bleiben. „Wir wollen in Hessen und in Deutschland eine kulturelle Vielfalt, eine offene Weltgesellschaft und den gegenseitigen Respekt zwischen den Menschen.“, erklärt Alexander Unrath, der kulturpolitische Sprecher des Landesvorstandes der Grünen Jugend Hessen, und fährt fort: „Die kulturelle Vielseitigkeit in der Gesellschaft hat uns erst den Wohlstand nach Hessen und Deutschland gebracht“. Gerade an diesem Tag wollen wir nochmal verdeutlichen, dass Nazis mit ihrer plumpen Hetze und ihrer beschränkten Weltanschauung keinen Platz in Hessen oder sonstwo haben.

Themen
Nächste Termine
Soziale Netzwerke
Unbenanntes Dokument facebook twitter