Inhalte

Wir fordern:


…ein erweitertes Wahlrecht!

Wir setzen uns für die Absenkung des aktiven und des passiven Wahlalters auf 16 Jahre und ein kommunales Wahlrecht auch für Nicht-EU Bürgerinnen und Bürger ein.

…eine bessere Vereinbarkeit von Leben, Lernen und Freizeit!

Wir fordern mehr Mitbestimmungsrecht für Schülerinnen und Schüler sowie eine bessere Zusammenarbeit zwischen Schulen, Vereinen und Jugendarbeit. Dadurch soll eine bessere Vereinbarkeit zwischen Leben, Lernen und Freizeitgestaltung möglich werden.

…genügend KiTa- Plätze!

Jedes Kind hat das Recht auf die gleichen Chancen und somit auch auf einen Platz in einer Kindertagesstätte, in der alle Kinder entsprechend ihren Begabungen gefördert werden und schon früh Kontakte knüpfen können, unabhängig vom sozialen Hintergrund. Darüber hinaus benötigen wir genügend qualifizierte und angemessen bezahlte Erzieher und Erzieherinnen, um Kinder individuell und gerecht fördern zu können.

…eine politische Diskussionsplattform!

Jugendliche kommunizieren hauptsächlich über das Internet, deshalb fordern wir eine bürgerfreundliche Internetplattform für alle Bürgerinnen und Bürger um eine Diskussion und eine aktive Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen zu ermöglichen. Die bestehende Plattform des Kreises ist auszubauen und attraktiver zu gestalten.

…ein besseres Angebot im Nahverkehr!

Schüler, Auszubildende wie auch sozial Benachteiligte sollen aufgrund Ihres geringen Einkommens das Recht auf vergünstigte Fahrkarten haben. Außerdem fordern wir einen flächendeckenden öffentlichen Nahverkehr, damit in unserer ländlichen Gegend auch die Bewohner abgelegener Dörfer nicht abgehängt werden.

…eine bessere Vorbildfunktion des Kreises!

Das Einhalten von aktuellen energetischen Standards und die Sanierung auf diesen Standard sorgen nicht nur langfristig für geringere Kosten, sondern fördern auch das Umweltbewusstsein der Bürger und Bürgerinnen des Landkreises. Die öffentliche Beschaffung darf nicht nur an ökonomischen, sondern muss auch an ökologischen und sozialen Kriterien orientiert sein!

…mehr Toleranz für Individualität!

Wir brauchen eine Kultur der Vielfalt und des Respekts, unabhängig von Alter, Religion, sexueller Orientierung oder Herkunft. Deswegen setzen wir uns für mehr Aufklärungsarbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein und fordern eine ständige Präventionsarbeit gegen alle Formen von Demokratiefeindlichkeit! Dafür müssen die kommunale Politik, Schulen und Experten zusammenarbeiten.

Themen
Nächste Termine
Soziale Netzwerke
Unbenanntes Dokument facebook twitter